...Gib mir Zeit um leben zu lernen!

Ein neues Problem macht sich seit einigen Jahren immer stärker bemerkbar: für immer mehr Jugendliche wird es immer schwieriger einen Platz für sich in der Arbeitswelt zu finden.

Flexibilität, Kreativität, Schnelligkeit, Teamfähigkeit, rasche Auffassungsgabe und gleichzeitig Genauigkeit, Mobilität und, und, und….sind eine kleine Auswahl von Voraussetzungen für Jobs in der Wirtschaft!
Gibt es Schwächen oder Probleme beim Jugendlichen schwinden auch seine/ ihre Chancen zusehends auf einen erfolgreichen Jobstart!
Wir werden uns an diesem Abend intensiv mit dem jugendlichen Arbeitslosen beschäftigen.

Folgende Themen werden die Schwerpunkte bilden:

  • Schule oder doch lieber Lehre?
  • „Aber wie es drin aus sieht geht niemanden was an“
  • Der jugendliche Arbeitslose (wie Jugendliche sich selbst sehen)
  • Welche Rolle spielen die Eltern für Jugendliche am Beginn ihres   Erwerbsleben?
  • Der Umgang mit Ablehnung und Zurückweisung – Unterstützen aber wie?
  • Ein wichtiger Faktor fürs Leben: Frustrationstoleranz!
  • Motivation zur Selbstmotivation – Stärkung des Selbstwertes der Jugendlichen aber auch ihrer Eltern
  • Was macht Jugendliche fit für die Arbeitswelt? – Tipps für einen guten Start