„Das Paar hat sich gefunden und von nun an leben sie glücklich und zufrieden bis an ihre Ende….“

Sie kennen sicher diesen Schluss im Märchen!

Glücklich zu sein und zu machen und zufrieden sein und bleiben zu können ist auch im „ganz normalen Leben“ ein großer Wunsch und auch die Erwartung, wenn man sich verliebt. Mann/Frau möchte „märchenhaft“ glücklich sein und hofft dies durch die Liebesbeziehung erreichen zu können – manchmal ohne selbst genau zu wissen wie das gehen soll. Bald entstehen im Alltag miteinander eigenartige, verwirrende Gefühls-und Bedürfniscocktails, die vorsichtshalber gut verdrängt und nicht allzu ernst genommen werden,  weil man ja die Harmonie nicht gefährden möchte:

z.B. : Einerseits möchte ich mit dir zusammensein und andererseits möchte ich auch wiedermal für mich ganz alleine sein können. Ist mein Bedürfnis nach mehr Autonomie und Individualität ein Gegensatz für unsere Beziehung oder sogar eine Gefährdung? 

An diesem Abend lade ich Sie herzlich zu einem spannenden Abend in das Reich der Ambivalenzen und Widersprüchlichkeiten zwischen Männern und Frauen ein. Wir werden gemeinsam erleben wie Sie diese oft gefürchteten Zwickmühlen nützen können um ihre Beziehung zu vertiefen und Ihre persönliche  Lebensqualität  zu erhöhen.

Inhalte des Abends:

Kreative und praktische Impulse zur Gestaltung und Nutzung  gegensätzlicher Bedürfnisse und Wünsche in der Partnerschaft

v  Autonomie und Bindung

v  Nähe und Distanz

v  Reden und Schweigen

v  Vertrautheit und Fremdheit

v  Erwartungen und Enttäuschungen

Zielgruppe:

 

unterschiedlichste  Paare und Ehepaare, die kürzere oder längere gemeinsame Alltagserfahrungen miteinander teilen und sich das authentische Miteinander einfacher, schöner und liebevoller selbst  gestalten möchten!